Dienstag, 20. September 2011

Kenntlichmachung von Zusatzstoffen und Allergenen in der Speisekarte

Seit Oktober 1998 gilt die “Verordnung zur Neuordnung lebensmittelrechtlicher Vorschriften über Zusatzstoffe”. Für den Gastwirt bedeutet diese Zusatzverordnung, dass er die Zusatzstoffe in der Speisekarte veröffentlichen muss (z.B. auf Tischkarten, Wandtafeln, Kartenaushang am Eingang etc.).

Die Zusatzstoffverordnung dient der Verbraucheraufklärung und kann auch dem Gastronom helfen, neue Märkte zu erschließen. Denn durch die korrekte Kennzeichnung der Zusatzstoffe und Allergene können neue Gäste, wie Allergiker, gewonnen werden, die nun genau erkennen können, welche Zusatzstoffe sich in den Produkten befinden.

gastronovi Office bietet Ihnen eine schnelle und einfache Möglichkeit, die Zusatzstoff- und Allergenangaben in Ihren Speisekarten zu hinterlegen. Diese Informationen müssen nur einmalig pro Rezept bzw. pro Zutat hinterlegt werden.

Die im System angelegten Speisenkarten bestehen aus mehreren Rezepten, die wiederum die hinterlegten Zusatzstoff- und Allergeninformationen beinhalten. Die Kenntlichmachung von Zusatzstoffen erledigt somit gastronovi Office für Sie.

Beispiel: Das Getränk “Fanta” beinhaltet 2 Zusatzstoffe: “mit Farbstoff” und “mit Antioxidationsmitteln”. Wird jetzt der Artikel in die “Hauptkarte 2011″ und “Biergartenkarte” eingefügt, erscheinen automatisch die Zusatzstoffe in der Fußnote der Karten, auf Ihrer Internetpräsenz sowie in der mobilen Web App.

Mögliche Kennzeichnungsarten:

a. Zusatzstoffkennzeichnung neben dem Speisetitel

b. Zusatzstoffkennzeichnung neben der Zutat

c. Fußnote in der Speisekarte

Ihre Vorteile:

  • Minimierung des Arbeitsaufwands und somit der Verwaltungskosten
  • keine doppelte Datenpflege
  • Fehlerminimierung

Weiterführende Links:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen