Montag, 7. September 2015

gastronovi-inside "Entwicklung"


"Relaxed angespannt" - Dieses Paradoxon beschreibt vielleicht am besten die Arbeitsatmosphäre im Entwicklerbüro am Firmensitz von gastronovi im BITZ. Umgeben von Hightec Startups mitten im Technologiepark der Uni Bremen pocht das Herz der wahrscheinlich innovativsten Gastronomie-Softwarelösung auf dem Markt.





Einerseits wird in unserer Entwicklung hart an den neusten Features getüftelt (ja - man darf sehr gespannt sein, was da noch auf die Gastronomen zukommt). Andererseits geht es extrem lässig zu: Man duzt sich, verbringt auch den einen oder anderen Feierabend gemeinsam, Bruno, das Firmenmaskottchen, ist immer mittendrin und Dresscodes sind hier unbekannt.



Christian, das Mastermind hinter gastronovi, reagiert über die Kundenfrage nach der Verbreitung von Updates mit einem Grinsen: "Bei uns gibt es doch gar keine Updates im üblichen Sinne, weil wir doch ständig weiter entwickeln. Praktisch im Wochenrhytmus gibt es neue Features. Das geht bei uns eher im Hintergrund und für die Kunden ganz automatisch dadurch, dass wir ja eine Cloud-basierte Lösung sind". Understatement ist des Entwicklers Tugend ...



Florian, Alex, Ludger und die beiden Tobias´ schrauben, denken und programmieren, was das Zeug hält. Dabei werden natürlich auch Anfragen aus dem Support bearbeitet oder Sonderwünsche vereinzelter Kunden umgesetzt. "Das ist teilweise schon ganz schön vertrackt ...", äußert sich Alexander, der gerade das neue Feature "Umfragen" in das gn-Marketingmodul einprogrammiert hat. "... Geboren wurde diese Idee ja durch eine Anforderung eines großen Kunden! Jeder Kunde, der das Modul gebucht hat, kann jetzt über seine Website interaktive Abfragen bei seinen Gästen starten. So können zum Beispiel Bankettkonfigurationen und vom Gastronom vorkonfigurierte Menüs zur Auswahl gestellt werden - praktisch schon der Vorläufer eines Shopsystems" ergänzt er.



Im zweiwöchigen Rhythmus präsentiert die Entwicklungsabteilung die neusten Entwicklungen und Pläne dem Rest der Belegschaft. Alleine diese Tatsache zeigt: Da bewegt sich was - und zwar in atemberaubendem Tempo! Gero aus dem Vertrieb meint dazu Augen-zwinkernd: "Ich bin ja echt nicht doof, was Software anbelangt, aber wirklich Schritt zu halten mit all den neuen Features und Entwicklungen von gastronovi-Office fällt mir manchmal auch schwer."



In regelmäßigen Meetings mit dem Rest der gn-Crew, wird überprüft, was draußen am Gatronomie-Markt so los ist - wo der Schuh drückt und was aus den unzähligen Gesprächen mit Gastwirten im ganzen Deutschsprachigen Raum an Wünschen heraus zu hören ist. Die meisten bei gastronovi haben Erfahrung im Gastgewerbe gesammelt und können den Entwicklern so direkt "von der Front" berichten.



So ist diese Keimzelle der Firma gastronovi keinesfalls ein weltfremder Elfenbeinturm, sondern am Puls der Zeit und der Branche. Die sechs kreativen Köpfe sind bei den Kollegen in der Fahrenheitstraße höchst beliebt und ein wertvolles Pfund für gastronovi-Office  - somit für alle unsere Anwender.



Kommentare: